Carl Zeiss Jena Asiola

Als transportables Fernrohr wurde in den 30er Jahren von Zeiss das Asiola mit Austauschokular, Porro-II-Prismensystem und 60mm Objektiv eingeführt. Der dreifach verschraubte Gehäusedeckel ist mit "Asiola", der Seriennummer und dem Zeiss-Linsenlogo gekennzeichnet. Die hier abgebildeten Modelle haben die Seriennummern 2508 und 3109 mit je einem 24x und einem 42x Okular. Wie beim "Starmor" ist seitlich eine Stativhalterung montiert, die sich schwenken lässt und mit 2 Flügelschrauben justiert wird.
Es gibt einige Asiolas mit festem Okular und 42facher Vergrößerung. Die bekannten Seriennummern liegen vor den Steckokular-Asiolas und lassen vermuten, dass zunäöchst eine Serie mit fixer Vergrößerung gefertigt wurde.
As a handy telescope Zeiss introduced the Asiola in the 30s. It had interchangeable eyepieces, a porro 2 system and a 60mm objective lens. The cover plate with three screws is marked "Asiola", the serial number and the Zeiss lens logo. The specimen here have S/N 2508 and 3109, each with a 24x as well as a 42x ocular. The scope had a tripod mount attached at its side like the "Starmor". The mount coan be swung back and can be fixed with two wing screws.
There are some Asiolas with a fixed eyepiece of 42 power. The known serial numbers range before those of the models with interchangeable eyepieces so that one can assume that first a series or batch witht he fixed 42x eyepiece was produced.

Das Asiola ist aus Aluminium mit einer Rauhlackummantelung. Es hat eine Visiereinrichtung. Die Fokussierung geschieht am Okulartubus, in den Okulare eingeschraubt werden können. Im Deckel der 1,630 kg schweren Ledertransportasche konnte das Zweitokular verstaut werden. Auch das 590g schwere Tischstativ mit Haltedorn fand Platz in der Ledertragetasche. The Asiola was made of aluminium with a crinkle paint covering. It had bead and notch. Focusing was done with a turnable ocular tube. The eyepieces were screwed into it. The extra ocular was sored in the lid of the carrying case. A 590g table tripod with a attachment rod and a 1.630 kg leather case were available.

Das Asiola selbst wiegt 1177g und ist 45 bis 47,5cm lang. Das Fokussierungstück de sokulars hat einen Durchmesser von 35mm, die 43mm hohe Prismendose von 78mm. Der konische Tubus verbreitert sich von 42mm bis zu 79,5mm. Die Objektivlinse ist um ca. 46mm in den Tubus zurückversetzt. Die Stativmontierung ist ca. 10,5cm lang und für ein 13,5mm Stativzapfen ausgelegt. The Asiola itself weighs 1177g and measures 45 to 47.5 cm in length. The focusing part of the ocular has a diameter of 35mm, the 43mm tall prism dose has a diameter of 78mm. The conical tube starts with 42mm in diameter, and widens to 79.5mm in diameter. The objective lens is recessed by about 46mm into the tube. The tripod mount is 10.5mm long, taking in a 13.5mm rod.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Asiola von Zeiss Jena in der DDR weiter produziert.
Mehr zum Asiola auf der Website von J. Kost.
After WWII the Asiola was continued by Zeiss Jena in the East-Germany
More about the Asiola on J. Kost's website.

Fotos: Zeun; Ebay

nach oben Fenster schließen!