Hensoldt Geodätisches Fernrohr (Penta)

1902 nutzte Hensoldt sein Penta-Prisma auch für ein "Geodätisches Fernrohr" (s. Skizze; Porezag, 2001, S. 337). Es ist mit einer Zahntriebfokussierung ausgestattet und ist so 29-37cm lang. Das gezeigte Exemplar ist auf einem justierbaren Stativ und hat einen schwarz lackierten Haupttubus. Das Pentaprisma ist in einem runden Gehäuse untergebracht. Das Okularstück hat eine Dioptrieneinstellung. Das Instrument ist unbeschriftet. Daher lässt sich nicht ganz genau bestimmen, ob dies tatsächlich das Hensoldt-Modell ist. Zumindestens weicht das Design von der Skizze etwas ab und ein Sammler hat beim Öffnen des Prismengehäuses dort ein Porro-II-Prismensystem vorgefunden. In 1902 Hensoldt also used its penta prism for its geodetic telescope (see drawing; Porezag, 2001, p. 337). It has a rack and pinion focusing. Its length varies between 29-37cm. The specimen depicted is mounted on a tripod with adjustments. The main tube is lacquered black. The penta prism is build into a round housing. The eyepiece comes with a dioptre adjustment. There are no markings. So, we cannot definiotely say whether this is really is the Hensoldt model. The design differs form the drawing in some minor features, and aone colelctor found ot that his specimen has a Porro II prism system inside when opening the housing.

Fotos: Zeun

nach oben Fenster schließen!