Schachtelmonokular 5x20

Dieses Porro 1 Prismenmonokular in Größe einer Zigarettenschachtel zeigt fast identische Konstruktionsmerkmale zu den "5x12,5 Schachtelmonokularen". Mit den Maßen 90x60x32mm ist es allerdings um einiges größer und mit 221g schwerer. Auch die Porroprismen wurden nicht klein gehalten, sondern, damit die typische 90-Winkel-Stellung der Prismen zueinander passt, hat das Gehäuse eine 60x35x10mm große dachförmige Ausstülpung. Das Gehäuse hat einen sechseckigen Grundriss, eine rote Kunstlederummantelung, rechts vom Okular eine Fokussierungsrad und an der linken Seite beim Objektivende einen Hebel, mittels welchem die Schutzklappen vorden linsen weggeschoben werden können.
Das Gehäuse lässt sich ohne Werkzeug öffnen, indem die beiden kupferfarbenen Deckel abgezogen werden. Danach lassen sich die Gehäuseseiten abnehmen und zeigen das mechanische und optische Innenleben. Die Prismen werden auf einem mit Stangen verbundenen Prismenstuhl zur Fokussierung verschoben. Alle Bauteile sind aus Metall, die Objektivseite trägt die Gravur "30" unter dem Deckel, einen Herstellerhinweis gibt es nicht. Die Optiken sind vergütet. Daher dürfte dieses Monokular nach dem Krieg, vielleicht in den 60er oder 70er Jahren gefertigt worden sein.

Box-shaped Monocular 5x20

This porro 1 monocular with the size of a cigarette box has almost identical construction features as the "5x12,5 Box Monoculars". Yet being 90x60x32mm it is bigger and heavier (221g) than the other box monoculars. also, the prism were not reduced in size, but the housing has a 60x35x10mm protruding roof-shaped part to allow room for prisms the typically set in a 90 angle to each other. The housing has a hexagonal ground plan, a red synthetic leather covering, a focusing wheel to the right of the ocular, and at the left side near the objective a lever to swing bakc the lens protection plates.
The housing can be opened withput tools, just by pulling off the copper colourted cover plates at each end. Then, yo ucan take off the two housing covers. The inside construction is a prism chair with slide rods and a rack and pinion mechanics to move the prism to focus. All parts are made of metal, the objective end plate is engraved with number "30". The optics are coated. Hence, this monocular was made after WWII, probably in the 60s or 70s.

Fotos: Zeun

nach oben Fenster schließen!