Leitz "Binovista" 15x60

Dieses 15x60 Modell von Leitz ist eine monokulare Variante des "Binovista" Modells, das in einem 1930er Katalog als binokulares Aussichtsfernrohr geführt wird (s. Katalogausschnitt). Das vorliegende Monokular ist mit "15 X L16 60 = 3,4°" beschriftet, womit die Vergrößerung, die Lichtstärke und das Gesichtsfeld in MEtern und Grad angegeben wird. Der Tubus ist allerdings nicht mit "Leitz" gekennzeichnet, so dass eine gewisse Unsicherheit bleibt, ob es sich evtl. hier um eine Hälfte des Fernglases handelt, die sehr gut am Stativadapter umgearbeitet wurde (s. Fotos des Binokulars und Stativansatze). Das 15x60 kann mit einer Montierungsrohr an einem Stativzapfen festgezurrt werden. Der abgechrägte Ansatz des Stativadapters ist mit einer angeschraubten Messingplatte abgedeckt. Möglicherweise jedoch wurde das 15x60 als monokulares Signalfernrohr genutzt (s. Angaben bei fernglasmuseum.at). This 15x60 Leitz model is a monocular variant of the "Binovista" model which is lsited as a look-out binocular in a 1930 catalogue (cf. catalogue clip). The monocular here is marked "15 X L16 60 = 3,4°" which states its power, its brightness, and ist field of view in meters and degrees. Yet, the tube is not marked with "Leitz" so that there still remains a certain vagueness whether this is only a boinocular half, very smartly refurbished near the tripod adapter (cf. photos of the binocular and its tripod mount). The 15x60 can be clamped to a tripod pin with a mounting socket. The sloping mount of the adapter covered by a screwed-on brass palte. Still the 15x60 may also have been used as a monocular signalling telescope (cf. explanations at fernglasmuseum.at).

Das Aluminiumgehäuse war mit einem schwarzen, strukturiertem Lack ummantelt. Das Okular hat eine umlaufende Dioptrienskala, die Beschriftungszahlen sind nicht mehr eindeutig erkennbar. Die Augenmuschel fehlt. Die Besonderheit dieses Leitz-Ferngalstyps besteht in einem rotierbarem Okulargehäusestück (Tilde-förmig ~), so dass in verschiedenen Positionen in einem ca. 80°-Winkel in das Fernrohr geschaut werden kann, was bei Beobachtungen gen Himmel oder geradeaus eine ermüdungsfreiere Kopfhaltung bewirkt. Bei dem binokularen Modell konnte der Augenabstand damit justiert werden. The aluminium body was lacquered with some textured black paint. The eyepiece has a full dioptre adjustment scale, but the marked numbers are barely visisble any more. The eyecup is missing. The specail feature of those Leitz modesl is the rotatable eyepiece-section (tilde shaped ~) so that you can look through it in a approximately 80° angle the eyepiece positioned differentlly. This is a non-fatigue viewing position while observing towards the sky or straight ahead. This mechanism srerved to adjust eye distance on the binocular models.

Das Binovista-Monokular ist 26cm bzw. 30cm lang, je nach Okularposition. Der 97mm lange gerade Objektivtubus ist 73mm im Durchmesser, der 68mm lange konische Tubus verbreitert sich von 52mm auf 59mm im Durchmesser. Das geschwungene Prismengehäuse variiert zwischen 50 und 52mm im Durchmesser. Ein spezielles Prismensystem im Inneren lenkt die Lichtstrahlen in beliebiger Stellung zum Okular. Dessen Durchmesser ist 27mm bzw. 30mm beim Fokussierungsring. Das Monokular wiegt 1250g. THe Binovista-Monocular is 26cm or 30cm lang depending on the eyepeice position. The 97mm long straight objective tube ist 73mm in diameter, the 68mm long conical tube increases from 52mm to 59mm in diameter. The curved prism housing varies between 50 and 52mm in diameter. A special prism system inside directs the lgith beams to the eyepiece no matter which position the eyepiece rotates. Its diameter is 27mm or 30mm at the focussing ring respectively. The monocular weighs 1250g.

Fotos: Zeun; 5 Internet

nach oben Fenster
schließen!