Carl Zeiss "Dosenfernrohr kleines Modell"
12x 18x 24x 44

(+ Handfernrohr No. 1)

Das "Dosenfernohr kleines Modell" hat einen 3fach Okularrevolver. Die Vergößerungen sind 12fach, 18fach und 24fach. Das Dosenfernrohr hat ein 44mm Objektiv. Auf der halbrunden Metallplatte zum Objektiv hin am der Prismen-Dose ist das Teleskop als "Handfernrohr No. 1" neben dem Firmennamen in einer kursiven Schriftart beschriftet. Eine Seriennummer ist nicht zu finden. Sehr wahrscheinlich ist dies das erste Serienvormodell des kleinen Dosenfernrohr (Modell ausgestellt im Optischen Museum der Carl Zeiss Stiftung in Jena) bzw. beider Dosenferohr-Modelle überhaupt (vgl. a. Prototyp). Das Handfernrohr No. 1 hat bereits eine Klammer-artige oder Gabelhalterung zur Befestigung des Objektivtubuses an der Prismendose. Der Verbindugnsring zwischne der Gabelhalterung und dem konsichen Tubus ist ein gerader schwarz lackierter Ring. Die Modellbeschriftung ist jedoch noch auf der schmaleren gebogenen Halteplatte, wie auch beim nunmehr als "Dosenfernrohr" bezeichneten Modell No. 15. Erst als Zeiss zwischen kleinem und großem Modell unterschied wurde der Platz auf der gebogenenn Haltepaltte zu klein und die Beschriftung wurde auf die größere Dreieck ähnliche Kreissegment-Platte eingraviert (vgl. großes Dosenfernrohr).

Carl Zeiss "Small Revolver Telescope"
12x 18x 24x 44

(+ Handfernrohr No. 1 = Handheld Telescope)

The small model of the "Dosenfernrohr" (Engl.: Revovler Telescope") has an triple ocular revolver. Magnifications are 12x, 18, 24x. The telesocpe has a 44mm objective. The markings on the curved metal plate on the tin-can near the objective tube are "Handfernrohr No.1" (Handheld Telescope No.1) beside the company's name in cursive script. There is no serial number. Most likely this is the first pre-series model of the small small "Revolver Telescope" (model name coined after the revolving eypieces ring) or of both "Dosnefernohr" models at all (also cf. prototype). The model is displayed in the Optical Museum by the "Carl Zeiss Stiftung" in Jena. The "Handfernrohr No. 1" already has a clamp-like or fork mounting to attach the objective tube to the prism box. The itnermediate püiece between the clamp mounting and the concial tube is a staright black ring. The markings of the model are still on the smaller curved mounting plate, as it is on model No. 15 which then was already named "Dosenfernrohr". Only when Zeiss differed between small and large model the space on the curved palte was insufficient so that the markings were engraved on the bigger triangular-like circle section plate (cf. large Revolver Telescope).

Das kleine Dosenfernrohr ist 37cm lang. Die Okulardose ist 85mm im Durchmesser und 33mm dick, die seitlichen Kanten sind abgerundet. Auf dem letzten Foto sieht man die Einrastfeder für die Okularstellungen an der Dose. Die drei Okulare haben folgende Länge und Augenmuscheldurchmesser: 12x - 30mm lang, 33mm Durchmesser; 18x - 40mm lang, 35mm Durchmesser; 24x - 47mm lang, 38mm Durchmesser. Die Augenmuscheln sind komplett aus bräunlichem Bakelit (3/3 Typ) und haben eine Teilskalierung von Null bis +20. Der mit einer Gabelhalterung an der Okulardose befestigte konische Objektivtubus verbreitertt sich von 30mm auf 45mm im Durchmesser; die Objektivlinse ist 44mm, die gerade Fassung 50mm. Die Okulardose und der Aluminiumtubus sind aus blankem Aluminium, am konischen Tubus gab es eine Umwicklung mit dunklem LEder oder Hanf ("Türkische Bund"), dessen Rest am Ansatz noch vorhanden sind. The small Revovler Telescope is 37cm long. The prism box is 85mm in diameter and 33mm thick with rounded edges. The last photo shows the catch spring on the can that fixes the oculars' position. The three eyepieces have the following length and diameter: 12x - 30mm long, 33mm diameter; 18x - 40mm long, 35mm diameter; 24x - 47mm long, 38mm diameter. The eyecups are completely made of brownish hard rubber (3/3 type) and have a halfway round dioptre lines marked from zero to plus twenty. The conical objective tube is attached with a fork mount to the prism hosuing. The tube increases from 30mm to 45mm in diameter and ends with a straight 50mm objective frame, holding the 44mm objective lens. The tin can and the tube are made of aluminium without lacquering, and the conical tube shows remains of a taping with dark leather or hemp ((Turk's head knot).

Ein weiteres kleines Dosenfernrohr mit Nr. 95 aus Privatbesitz ist als solche beschriftet und mit einer Klemmschelle auf dem orignalen Stativzapfen ausgestattet. Die 3/3-Augenmuscheln sind mit 12x, 18x und 24x sowie einer umlaufenden Dioptrienskala von + bis - 5 gekennzeichnet. Eine ausziehbare Sonnenblende sowie die Abdeckkappe sind vorhanden. Die Schutzkappe hat eine Art Bajonettschlitz, mit dem sie an einer Schraube am Objektivrand eingehakt wird. Das vorliegende Modell Nr. 100 weist die gleichen Baumerkmale auf. Another small "Dosenfernrohr" with number 95 from a private owner is already marked as such and has a clamp holder for the tripod. The 3/3 eyecups are marked 12x, 18x and 24x, and have full dioptre scales ranging from + to - 5. There is a intact ray-shade and a lens cap, too. This protection cap has a sort of byonet slit which hooks into a tiny screw on the objective frame'S rim.The known model No. 100 comes with the same design features.

Für das kleine Dosenfernrohr gab es ein Holzstativ - am Anfang (Kaztalog 1899) auch ein Aluminiumstativ und eine Baumschraube - und eine Ledertragetasche.
Das Dosenfernohr war das erste in Serien produzierte Handteleskop mit geradsichtigem Prisma und wechselbarer Vergrößerung. Dafür wurde ein geradsichtiges Abbe-Amici-Prisma in das runde Prismengehäuse eingebaut (s. letzten beiden Fotos). Die Montageschrauben der Stütz- bzw. Befestigungsstege für das Prisma waren beim ersten "Handfernrohr" außen auf dem Gehäusedeckel noch sichtbar (s. Foto 5).
A wooden tripod and a leather carrying case were available forh te small model - at the beginning (catalogue 1899) an aluminium tripod and a tree-screw were also offered.
The Revovler Telescope was the first straight-sighted prism handheld telescope with changeable power that was produced in series. A straight-sighted Abbe-Amici prism was fixed in the round prism box (see last two pics). The small fixing screws for the mounting racks of the prism were still visible on the outsid of the prism box of the first "Handfernrohr" (see photo 5).

.

Das kleine Modell des Dosenfernrohrs wird ab 1899 bis zum Katalog 1905 angeboten. Im Katalog der "Stand- und Aussichtsfernrohr" von 1907/09 (?) wird nur noch das große Modell aufgeführt. The small Dosenfernohr model was offered since 1899 in the catalogues until 1905. In the 1907/09 (?) catalgoue for "Stand- and OBeservation Telescopes" only the large model was lsited.

Fotos: Zeun; 3 Lousman Historical Collection of Telescopes; 9-12 S. Tomlinson

nach oben Fenster schließen!