Askania 10x60 Kinotheodolit-Fernrohr

Die Firma Askania (Werke AG), ehemals Bambergwerke, in Berlin produzierte verschiedene Mess- und optische Geräte für die Astronomie, Marine, Heer und Luftwaffe sowie Filmindustrie. Der Askania-Mitarbeiter und Geschäftsführer M. Roux entwickelte einen Kinetheodoliten, die per Kamera Flugbahnen aufzeichen und ausmessen. Zu einem solchen Gerät gehörten jeweils an beiden Seiten ein solches 10x60 Fernrohr mit 90° Einblick um Anvisieren des Flugobjekts. Neben dem 10x60 gab es auch noch andere Baumodelle von Askania (ein kürzeres, ein größeres 20x80).

Askania 10x60 Cinetheodolite Telescope

The Askania (Werke AG) company, former "Bambergwerke" in Berlin made different measuriong and optical instruments fpr astronomical, naval, artilelry and airforce use as well as for the movie industriy. The Askania worker and later chairman M. Roux developped cinetheodolites, which can track and capture flight paths with a camera. The 10x60 monocular with a 90° angled view shown here were attached to both sides of such a cinetheodolite in order to aim at and track the aircrafts or missiles. apart from the 10x60 there also were a other versions by Askania (a shorter one and a larger 20x80).

Das 10x60 Modell hat einen Filterglaswechsler sowie ein einschwenbare Strichplatte mit durchgehenden Gradlinien von 160° links und rechts einer Nulllinie. Die Strichplatte wurde mittels eines halbkreisförmigen Hebels eingeschwenkt und konnte auch beleuchtet werden. Die Filter "hell" und "dunkel" werden mit einem Drehknopf eingeschwenkt. Die normale Mittelstellung ist mit "klar" gekennzeichnet. Die Monokulare sind zumeist mit "Fernrohrlage I" (engl. Version: "Position I") beschriftet. Vermutlich bezeichnet dies die Standardausrichtung des Frnrohrs an der Kinotheodolitenseite. Die Fernrohre wurden mit einer Sockelplatte am Gerät montiert. Beide Monokularseiten waren mit einem zwei Grobvisieren ausgestattet. Das Okular hat einen Dioptrieneinstellung von plus bis minus Fünf. The 10x60 model has a filter changer and a swing-in reticle with long division lines ranging from 0 to 160° on the left and right of the tero line. The reticle can be swung in by means of a semi-circular lever and had an illumination unit. The filters "medium (light)" and "dark" were swung in with a wheel knob. The normal centred position is marked "clear". The monoculars are usually isncribed "Fernrohrlage I" (engl. version: "Position I"). This probably denotes the standard alignment of the telesocpes ont he cinetheodolite sides. The telesocpes were mounted to the instrument with a base plate. Both monoculars come with two notch and bead sights. The eyepeice has a dioptre adjustment ranging from plus to minus five.

Das Askania 10x60 wiegt 2178g. Es ist 29cm lang und am kahki-farbenen Metallgehäuse 70mm hoch und von 8 bis zu 10cm breit. Am Okularende ist das Gehäuse 95mm hoch. Das runde Filtergehäuse ist 37mm hoch und 10cm im Durchmesser. Das Oularstück ist 38mm, der Fokussierungsring 48mm und das geriffelte Okularendteil (Augenmuschel) ist 36mm im Durchmesser. Die Objektivfassung misst 82mm im Durhcmesser. Die Objektivlinse liegt ca. 33mm in der Fassung nach innen versetzt. The Askania 10x60 weighs 2178g. It is 29cm long, the kakhi coloured metal housing is 70mm tall and 8 to 10cm wide. At the ocular end the housing is 95mm tall. The round filter body is 37mm tall and 10cm in diameter. The eyepiece is 38mm, the focusing ring is 48mm and the knurled ocular end (eyecup) is 36mm in diameter. The objective frame measures 82mm in diameter. The objective lens is retracted itno the frame by c. 33mm.

Fotos: Zeun; 1 Museum Peenemünde; 2-3, 8-9, 13-15 Foren/Internet

nach oben Fenster schließen!